Warum es nicht so einfach ist, als Plus-Size-Model zu arbeiten
Warum es nicht so einfach ist, als Plus-Size-Model zu arbeiten
Anonim

Wir alle denken, dass das Leben für Plus-Size-Models ideal ist: Essen Sie so viel wie möglich und werden Sie dafür bezahlt. Tatsächlich müssen sie ihre Figur korrigieren, sich auf endlose Übungen einlassen und sich den Standards der Modebranche anpassen.

Model Sasha Sergeeva kennt viele Plus-Size-Models bei der Arbeit und sprach über die Besonderheiten dieses Berufes.

Um ein Model in diesem Segment zu sein, muss man noch ein schönes Aussehen haben. Wenn eine hohe Nachfrage nach schlanken Modellen mit einem nicht standardmäßigen Erscheinungsbild besteht, sollte Plus-Size immer noch den klassischen Parametern der Schönheit entsprechen.

Bilder

Trotz der geschwungenen Form sollte das Gesicht solcher Modelle fit sein, ohne Wangen und Doppelkinn. Aber bei den Proportionen dieser Modelle ist ein solches Gesicht nicht natürlich. Das heißt, es muss "gemacht" werden, und es ist oft schwieriger, als im Fitnessstudio eine Figur aufzubauen.

Models arbeiten ständig mit Gesichtsmassagegeräten, bei manchen entwickelt es sich zu einer Neurose.

Bilder

Viel Gewicht zu halten ist nicht immer einfach. Erstens verlangen Agenturen Körper mit gleichmäßig verteiltem Übergewicht, was bedeutet, dass viele gefälschte Seiten oder Gesäß verwenden müssen.

Zweitens erfordern einige bestimmte Parameter, für die Sie mehr essen müssen, als Sie möchten. Und auch Plus-Size-Models leiden zunehmend an Essstörungen.

Bilder

Das Model sagte, dass sie ständig solche Models mit kalorienreichem Essen in einer Hand und einem Gesichtsmassagegerät in der anderen sieht.

Daher, resümierte sie, sollte man auf Plus-Size-Models nicht eifersüchtig sein oder Angst haben, dass sie Skinny-Models verdrängen. Für jeden in der Modebranche gibt es eine Nische und es ist nicht für jeden leicht sie zu besetzen.

Beliebt nach Thema