Inhaltsverzeichnis:

Wie erzieht man ein Kind effektiv und ohne Hysterie?
Wie erzieht man ein Kind effektiv und ohne Hysterie?
Anonim

Ein Kind zu erziehen ist schwierig. Sie müssen nicht nur ein Freund, sondern ein Vorbild und ein Lehrer für Ihr Kind sein.

Aber was ist, wenn Ihr geliebtes erwachsenes Kleinkind Ihnen nicht zuhört? Wir haben für Sie 7 wirksame psychologische Techniken ausgewählt, die Ihnen helfen, das Kind nicht nur auf sich aufmerksam zu machen, sondern auch zu erziehen. Unsichtbar und schmerzlos.

1. Rufen Sie ihn beim Namen an

Rufen Sie ein Kind aus der Küche zum Frühstück oder bitten Sie es, seine verstreuten Sachen wegzuräumen, dann nennen Sie es namentlich. Sie sollten nicht schreien oder unhöflich darauf hinweisen. Stehen Sie an seiner Stelle. Wie möchten Sie angesprochen werden?

2. Versuche zu lachen

Kinder lieben es zu lachen und sie lieben diejenigen, die sie zum Lachen bringen. Außerdem sind positive Einflüsse viel wirksamer als negative. Wenn Sie Ihrem Kind das Putzen beibringen müssen, dann übersetzen Sie alles in einen Witz oder ein Spiel. Das macht Spaß und ist effektiv.

Bilder

3. Verantwortung übernehmen, wo möglich

Nein, wir reden nicht davon, ein Kind der Gnade zu überlassen und es mit 8 Jahren zum Verteilen von Flugblättern zu schicken. Wir reden über Verantwortung. Wenn Sie zum Beispiel mit Ihrer ganzen Familie zum Geburtstag gehen, ist die Zeit für das Zusammenkommen und die Frist für alle gleich. Wenn das Kind keine Zeit hatte, sich zu treffen oder launisch ist, entbinden Sie sich von der Verantwortung. Lass es so gehen.

4. Achte auf Angst, nicht auf Absichten

Anstatt Ihrem Kind zuzuschreien: „Mach deine Mappe nicht schmutzig! Sagen Sie ihm, dass er auf diese Weise seinen Rucksack beflecken wird und es schlecht wird. Es ist besser, es auf den Rücken zu legen.

5. Lüge dein Kind nicht an

Normalerweise kommunizieren Eltern mit dem Kind aus der Position eines Ältesten und manchmal, damit das Baby aufhört, Fragen zu stellen oder sich beruhigt, haben wir Zeit für es. Aber ein solcher Moment kann nicht nur Ihr Vertrauen in das Kind untergraben, sondern auch ein falsches Bild der Welt in seinem Kopf erzeugen.

Bilder

6. Ein "Nein", ein paar "Ja" sagen

Natürlich darf das Kind nicht tun und lassen, was es will. Aber man muss nicht alles verbieten. Erlauben Sie Ihrem Kind, leichte Streiche zu spielen, aber in vernünftigen Grenzen. Schließlich wird die Welt daraus nicht zusammenbrechen, geben Sie es zu.

7. Seien Sie ehrlich

Sie sollten Ihrem Kind gegenüber ehrlich und offen sein. Wenn Sie beispielsweise ein Kind in die Reinigung einbeziehen möchten, erklären Sie, warum dies notwendig ist.

Beliebt nach Thema